Vereinsaktivitäten 


17.12.2018

Gemütliches Weihnachtssingen 

Wie auch letztes Jahr fand diesen Dezember am dritten Advent das traditionelle Adventssingen in Hilden statt. Viele Vereinsmitglieder, Unterstützer, Paten, Freunde und Bekannten kamen vorbei. Es gab Glühwein, Bratwurst und viele andere Leckereien. Die Meider-Adventsband sorgte für musikalische Unterhaltung und lud alle dazu ein, kräftig mitzusingen. Hinzukommend gab es auch viele handgefertigte Kleinigkeiten zu kaufen, und mit unserem Glücksrad zu gewinnen. Alle Einnahmen dieser kreativen Geschenke kommen natürlich unseren Projekten in Togo zu Gute. 

Es war insgesamt ein toller Abend, und wir danken allen für ihr zahlreiches Erscheinen. Ein ganz großes Dankeschön geht natürlich auch an die, die dabei halfen, diesen schönen Abend mitzugestalten. 

Wir freuen uns auf viele weitere Weihnachtsabende!

Mit diesen Worten wünschen wir Afrikaherzen euch schon mal ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!




27.08.2018

Unser Besuch in Togo - ein Reisebericht

Dienstag den 26. Juni, Treffpunkt Charles de Gaulle, mit drei Koffern Brillen ging es los. Für Manuela war es der erste Besuch in Togo, Marleen und ich kommen nach vier Jahren wieder zurück. Endlich!

Abends landeten wir drei mit Vor-und Wiedersehensfreude am Flughafen in Lomé. Benjamin, der Leiter von Avenir Enfance Togo holte uns gemeinsam mit Justin, einem guten Freund von mir (Theresa) vom Flughafen ab. Nach einem kleinen unspektakulären Stopp im Zoll, da unsere drei Koffer Brillen dann doch irgendwie aufgefallen waren, ging es los zur Ferienwohnung. Heiß und staubig, selbst abends, viel Gehupe und ein buntes Straßenbild, auch bei Nacht mit vielen Essensständen und Leuten, die noch unterwegs sind,  genau so hatte ich es in Erinnerung gehabt. Hallo Togo, Hallo Lomé, schön wieder da zu sein !

Besuch in der Schule

Bereits am zweiten Tag in Lomé verabredeten wir uns mit Benjamin und besuchten die Schule im Stadtteil Legbassito. Es war die letzte Woche vor den Abschlusstest des Schuljahres. Alle Lehrer wiederholten fleißig mit den Schülern die letzen Lerninhalte.

Die Schulgebäude sind in den letzten Jahren stetig gewachsen und Marleen und ich staunten nicht schlecht wie groß die Schule geworden ist seit unseres letzten Besuchs. In der Grundschule gibt es nun überall zwei Etagen und im letzten Jahr sind noch weitere Schulräume dazu gekommen, sodass nun insgesamt wahnsinnig viele Schüler die Grundschule besuchen. Benjamin ging mit uns durch alle Klassen um die Lehrer und Schüler zu begrüßen und es war unglaublich schön manche Schüler aus unseren Freiwilligen Jahren wieder zu erkennen, die nun ja auch ein paar Jahre zurück liegen.  

Hier ist eine der Grundschulklassen zu sehen:

     

Und das Schulgebäude der Grundschule von außen:


 Danach gingen wir zum nicht weit entfernten Gelände der Vorschule und der Weiterführenden schule, den Collège. Hier wird gerade noch viel Gebaut um die Vorschule um eine weitere Etage zu erweitern, wodurch Platz für neue Klassenräume aber auch für eine Kantine und einige Büroräume geschaffen wird.  


Nach dem Besuch in der Schule brachten wir die zahlreichen Brillen ins Zentrum und packten sie mit zahlreicher Unterstützung der dort Lebenden Kinder aus und sortierten sie.     


Die mitgebrachten Geschenke wurden anschließend ausgepackt und der Nachmittag entwickelte sich spontan zu einem Seilchen-Springen, Frisbee und Kicker Mittag.                

  


Samstags im Projekt-Zentrum

Am Samstag kamen wie gewöhnlich die Kinder „de la grace“ ins Zentrum A.E.T.s. Alle diese Kinder sind Teil des Sozialprogramms, zu dem auch unsere Patenkinder gehören.  Jeden Samstag sind verschiedene kulturelle und kreative, wie auch sportliche Aktivitäten geplant. Es gab Uno und „Vier gewinnt“, sowie ein spontanes Basketball Tunier und Seilchen springen und es wurden Perlenbänder gebastelt. Manuela hatte Wolle aus Deutschland mitgebracht und  bastelte mit einigen Kindern Wollmäuse. Es war sehr schön zu sehen, wie toll und rücksichtsvoll die Kinder miteinander spielten und umgingen, und wie vertieft und begeistert sie bastelten.                                  

Nach einem leckeren Mittagessen ging es für die Kinder im großen Bus zurück zur Schule, wovon alle Kinder zu Fuß nach Hause laufen können.


Besuch einer Dorfschule              

Ein weiterer sehr eindrucksvoller Besuch war in der darauf folgenden Woche.

Benjamin nahm uns mit in ein Dorf ca. 1 Stunde außerhalb von Lomé. Der Direktor dieser öffentlichen Schule hatte bereits vor drei Jahren Kontakt zu Benjamin aufgebaut, nachdem er von seiner Arbeit in Lomé gehört hatte, mit der Bitte, ihm zu helfen. Öffentliche Schulen, gerade in ländlicheren Gegenden sind in Togo meist sehr schlecht ausgebaut, es sind zu viele Kinder in einer Klasse und meist zu wenig Lehrer. Benjamin berät und unterstützt den sehr motivierten und engagierten Schulleiter mit den wenigen verfügbaren Mitteln, um etwas in seiner Schule zu verändern und bessere Lernverhältnisse für die dortigen Schüler zu schaffen.  Hier zu sehen ist eins der Klassenräume. Zwei Klassen arbeiten zusammen unter einem Dach, da nicht ausreichend Platz für alle sechs Schulklassen vorhanden sind und (noch) keine weiteren Klassenräume gebaut werden konnten.

     

Beim Frauen-Alphabetisierungsprojekt  

Letztes Jahr sprach Benjamin mit uns über seine neuen Aktivitäten und Projekte. Eines dieser Projekte, welches wir als Verein unterstützen konnten, konnten wir bei unserem Besuch in Togo ebenfalls miterleben: Das Frauen-Alphabetisierungsprojekt. 

Seit Anfang des Jahres laufen nun Kurse für die Mütter der Schüler, in denen sie die Chance haben, lesen, schreiben und rechnen zu lernen, oder wieder aufzufrischen. Zur Freude, aber auch Überraschung aller fand diese Projektaktivität mächtig Anglang. Es gibt sogar eine riesige Warteliste, weil so viele Frauen aus der Umgebung ihre Kenntnisse erweitern wollen. Wir waren beeindruckt!

Drei Mal die Woche kommen die Frauen in die Schule und lernen bei Lehrerinnen der Schule rechnen, lesen und schreiben. Daneben fließen auch soziale Themen in den Unterricht und die Gespräche mit ein. Kindererziehung, Hygienepraktiken, Familienplanung sowie gesunde Ernährung sind einige der zu nennenden Themen, über die sich die Frauen mit ihren Lehrerinnen austauschen, während manche Teilnehmerinnen ihr Kind stillen oder zwei Kinder, die zu klein sind, alleine zuhause zu bleiben entspannt in der letzten Reihen oder weich gebettet auf einen kleinen Teppich in der letzten Reihe schlummern. Insgesamt herrsch eine sehr vertrauensvolle, aber auch motivierte Stimmung in den Klassenzimmern. Immerhin sind hier alle freiwillig und höchst motiviert, etwas dazu zu lernen.

Zusätzlich können die Frauen die an den Kursen teilnehmen einen kleinen Mikrokredit aufnehmen und bekommen eine „Business Beratung“ um einen kleinen Stand zu betreiben oder auf dem Markt Waren zu verkaufen.

 

Es gibt bereits einige Erfolgsgeschichten zu verzeichnen. Etwa die Kinder der einen Frau, die viel motivierter sind, Abends ihre Hausaufgaben zu machen seitdem ihr Mama auch abends ein Buch liest. Oder die andere Frau, die erfolgreich ihre Waren in der Nachbarschaft verkauft, seitdem sie einen Kredit des Projekts bekommen hat. 

Insgesamt für uns ein rundum erfolgreiches „Unter-Projekt“, was bereits nach wenigen Monaten sichtbare Erfolge zu verzeichnen hat. Wir freuen uns dass wir mit unseren Spendengeldern eine so tolle Aktivität ermöglichen konnten.


Die große Schuljahresabschlussfeier

Am kommenden Freitag stand Feiern auf dem Programm: Die Abschlussarbeiten in der Grundschule waren geschrieben und die großen Sommerferien standen vor der Tür: Die gesamte Grundschule war versammelt, um diesen Anlass bei Musik, Tanz, Spielen und einem ausladenden Picknick zu feiern. Auch Marleen und ich konnten unsere tänzerischen Fähigkeiten beim Stopp-Tanz unter Beweis stellen und hatten eine Menge Spaß, Gedichten zu lauschen und traditionelle Tänze, vorgeführt von den Grundschulkindern, zu sehen.

 

 

 

 


Danach hieß es auch für uns hoch die Tassen: Wir wurden von ein paar alten Lehrer Kollegen eingeladen, auf alte Zeiten und neue Erfolge anzustoßen. Natürlich togolesisch traditionell mit einem leckeren Tschouk!

  Ein Ausflug zum Strand

Als Abschluss unserer schönen Zeit mit Benjamin und den Kindern ging es Samstag noch auf einen großen Ausflug. Zum Strand und dann einmal komplett durchs Land, von der beninischen Grenze bis zur Ghanaischen - auf Sight-seing Tour im großen Bus. (Sind nur ca. 55 km von Grenze zu Grenze) Am Strand wurde fleißig gespielt und bei Meeresrauschen Muscheln gesammelt und entspannt. Es war ein sehr schöner Abschlusstag mit vielen Kindern, die wir seit einigen Jahren kennen. (Unglaublich wie die wachsen,  wenn man ein paar Jahre nicht hin sieht! )


Die letzten Tage

Die nächsten Tage nahmen wir uns, um Freunde zu treffen und einen kleinen Ausflug zusammen nach Kpalimé zu machen, um noch einmal außerhalb von der lauten und wuseligen Stadt Lomé ein wenig Berge und Natur zu genießen.  

Und dann … na dann waren die zwei Wochen auch schon wieder rum. Es ging wie immer bei Reisen rasend schnell um. Wir haben viel gesehen, durften viel miterleben und hatten eine spannende und eindrucksvolle Zeit in Togo. Auch nach Jahren ist es immer noch bemerkenswert, unter welchen einfachen und schweren Bedingungen manche Familien leben. Und es ist toll zu sehen, wie viel Elan und Motivation Benjamin und sein Team trotz den manchmal auch schwierigen und frustrierenden Arbeitsbedingungen, aufgebaut haben und jeden Tag vollbringen. 

Wir freuen uns, weiter diese tolle Organisation zu unterstützen! 


Ein Reisebericht von Theresa

24.04.2018

Brillengestelle für Togo


Momentan läuft in Kooperation mit der katholischen Gemeinde St.Jacobus in Hilden eine Sammelaktion der besonderen Art. Es geht dabei nicht um Geldspenden, sondern um eine Bitte nach nicht mehr gebrauchte Brillengestellen der Gemeindemitglieder. Diese fehlen bisher noch in Lomé um Kindern, aber auch Erwachsenen, mit Sehschwäche die optimale Hilfe anbieten zu können.

Momentan macht ein ehemaliger Schüler von Benjamin Poidi eine Ausbildung zum Meister-Optiker. Diese absolviert er im Nachbarland Mali. Nach dieser abgeschlossenen Ausbildung soll der Schüler im Bereich des Krankenhauses der Organisation „Avenir Enfance Togo“ als Optiker tätig werden, und weitere Heranwachsende ausbilden. Kinder und ihre Eltern könnten dann endlich die Sehhilfe erhalten, die sie manchmal schon ein Leben lang benötigen aber bisher nie erwerben konnten, weil die beschränkten finanziellen Möglichkeiten dies verhinderten. Für die Schüler des Vereins werden die Brillen umsonst sein. Es handelt sich trotzdem nicht um ein exklusives Projekt für Mitglieder der Schule, sondern soll auch für die Bürger der Nachbarschaft eine Option sein. Die Erwachsenen bekommen die Brillen für einen geringen Preis, den Sie dann auch stemmen können. 

Damit diese wirklich tolle Hilfe auch wirklich umsetzbar wird, möchten wir von Afrika Herzen e.V. dazu beitragen, dass es nicht an einem Materialmangel scheitern wird. Deswegen sammeln wir jetzt mit der katholischen Gemeinde alte Brillengestelle, die in Lomé dann mit den passenden Gläsern für jede Person ausgestattet werden sollen. Die Gemeinde St. Jacobus hat deshalb in allen drei Pfarreien in Hilden Kästen aufgestellt, in die die Bürger die alten Brillengestelle packen können. Im Juni werden diese dann von Vereinsmitgliedern Marleen und Manuela Senge nach Lomé mitgenommen.

   

Wir möchten an dieser Stelle ganz besonders der Pfarrgemeinde St. Jacobus ganz herzlich für die Unterstützung bei diesem Projekt danken! 


Autor: Frederik Senge

18. April 2018

Mitgliederversammlung mit Besuch aus Togo!

 

Vorstandsmitglieder Dennis, Marleen und Theresa gemeinsam mit Benjamin nach der Versammlung

Am 07.04 war es wieder soweit: Die jährliche Mitgliederversammlung von Afrika Herzen e.V. stand an. Wie in jedem Jahr traf man sich im Pfarrsaal in St. Marien, Hilden. Der Raum war in diesem Jahr besonders gut gefüllt, als die Sitzung um 18 Uhr mit insgesamt 25 anwesenden Personen begonnen hatte.

Darunter war in diesem Jahr ein ganz besonderer Gast: Benjamin Poidi von „Avenir Enfance Togo“. Benjamin war nach vier Jahren wieder auf großer Europatour um für seine Zwecke zu werben. Natürlich war er auch gespannt, wie es bei dem Partnerverein aus Deutschland läuft, weshalb er es sich nicht nehmen lassen konnte, auch in Hilden zu unserer Versammlung vorbeizukommen. Diese Versammlung hat er dann auch gleich genutzt, um sich einmal persönlich bei den Mitgliedern vorzustellen und ihnen für ihr Engagement zu danken.

 Doch zunächst gaben uns Marleen Senge und Theresa Höfling einen Überblick über das vergangene Jahr. Unser Verein zählt mittlerweile 47 Vereinsmitglieder und wir konnten im letzten Jahr 78 Patenkindern den Schulbesuch ermöglichen. In die Schule in Lomé gehen inzwischen 1652 Schüler, von denen 345 Waisenkinder sind die im Förderprogramm sind. Das Krankenhaus hat derweil 12 Festangestellte, während im Waisenhaus 18 Kinder ein Zuhause gefunden haben.

Nach dieser erfreulichen Bilanzierung kamen wir zum fraglos spannendsten Teil des Abends: Dem Gastvortrag von Benjamin Poidi, bei dem Benjamin über die Entstehung von A.E.T. sprach, bisherige Projekte vorgestellt, und über zukünftige Pläne gesprochen wurde. Hier mehr

 Im Anschluss daran, bilanzierte Kassenwart Dennis Rohrschneider über die jährlichen Aus- und Einnahmen von Afrika Herzen e.V.. Nach der Präsentation gaben die Kassenprüfer Thomas Helikum und Heinz-Peter Hunz noch die Bestätigung der Zahlen frei.          

Gegen Ende der Sitzung wurden Marleen Senge, Theresa Höfling und Dennis Rohrschneider als Vorstandsvorsitzende und Kassenwart einstimmig wiedergewählt. Gleiches gilt auch für Thomas Helikum und Heinz-Peter Hunz als Kassenprüfer. 

Wir freuen uns über den sehr gelungenen Abend und danken allen, die so zahlreich erschienen sind!


Vielen Dank! 

Eure Afrikaherzen 


Autor: Frederik Senge

 10.Dezember 2017

Weihnachtssingen 


Wie auch schon in den vergangenen Jahren fand dieses Wochenende das traditionelle Adventssingen statt. Für besonders gemütliche Atmosphäre sorgte der reichliche Schnee. Viele Vereinsmitglieder, Freunde und Verwandten kamen zusammen und gemeinsam zu singen, zu musizieren und bei Glühwein den verschneiten Abend zu genießen.  

Durch die Mitarbeit vieler tatkräftigen Helfer konnte ein kleiner Basar aufgestellt werden, an dem kleine handgefertigten Kunstwerke verkauft wurden. 

Den Erlös sammeln wir für kommende Projekte des neuen Jahres. 


Wir freuen uns über diesen gelungenen Abend und hoffen, diese Tradition auch im nächsten Jahr mit euch feiern zu können! 



 

06.März 2016 

Zweite Mitgliederversammlung 

 

Hallo ihr Lieben,

Verrückt, wie schnell die Zeit vergeht. Es fühlt sich an,als wäre es erst gestern gewesen, als wir uns zu unserer ersten Mitgliederversammlung trafen. Und das war Anfang 2015. Jetzt schreiben wir unser offizielles zweites Vereinsbestehungsjahr, und damit fand gestern unsere zweite Mitgliederversammlung statt. Mit vielen Fragen und Neugier kamen gestern (zu unserer Freude) zahlreiche Interessierte, Mitglieder und Paten nach Hilden, um Entwicklungen und den aktuellen Stand unseres Vereins zu sehen.

Rückblickend konnten wir stolz unsere Schritte des letzten Jahres zeigen.

Bei einem Anfangsstand von 20 Patenkinder auf heute über 60 Patenkinder, einer Mitgliederzahl von Anfangs 7 Gründungsmitgliedern auf heute 25 Mitglieder und bei einer tollen Gesamteinnahme für Togo, können wir unserer Meinung nach mit einem Lächeln die Bilanz ziehen, dass wir auf ein tolles Jahr zurück schauen können. 

So einen Verein zu organisieren ist nicht immer leicht, und kann auch ab und an äußerst aufwändig sein. Vor allem was Verwaltung und Formelles angeht, ist Vieles noch Neuland für uns. Wir, der Vorstand, haben in diesem Jahr Einiges dazu gelernt, und ich bin positiv gesonnen, dass wir eines schönen Tages auch den vollen Überblick über jegliche bürokratische Angelegenheiten haben. Im gleichen Zuge kann ich an dieser Stelle noch erwähnen, dass Dennis, Theresa und ich (Marleen) weiterhin die Vereinsleitung übernehmen werden, sich im Vorstand also nichts verändert.

Insgesamt war es ein wirklich schöner Abend und wir bedanken uns ganz herzlich bei Allen Anwesenden für die Unterstützung!

In diesem Sinne freuen wir uns auf die Arbeit des kommenden Vereinsjahres,

liebste Grüße,

 

eure Afrika Herzen!


 

 


 

(Verfasst von Marleen Senge) 


 


23. März 2015

Erste Mitgliederversammlung 


 

Nach unendlich vielen Behördengängen haben wir es nun endlich geschafft. Unser Verein Afrika Herzen ist nun offiziell gegründet. Nachdem wir also die bürokratischen Hürden im seichten Galopp überwunden haben, kann unsere Vereinsarbeit nun endlich richtig starten. 

Am 21. März fand unsere erste große Mitgliederversammlung statt. Dort hatten wir die Chance, alle Mitglieder und Interessierte über unsere Projekte und Vereinsarbeit zu informieren. In einer geselligen Runde konnte Jeder seine Fragen los werden und Ideen anbringen. Zu unserer großen Freude war diese "gesellige Runde" wirklich ein doch recht großes Zusammentreffen. 

Die vielen Fragen der Anwesenden war für uns auch eine total gute Rückmeldung. 

Insgesamt war es ein äußerst erfolgreicher Abend und wir hoffen natürlich, Abende dieser Art noch in Hülle und Fülle erleben zu dürfen. 

Mit diesem Abend feiern wir das Debut einer (zweifelsfrei!) erfolgreichen Vereinsgeschichte ;-). 

Über weitere Versammlungen und Termine werden wir euch natürlich über die Homepage und per E-Mail Verteiler informieren. 

Liebste Grüße, 

eure Afrika Herzen! 

 


 

 


 


 


 


 


 


Der Vorstand nach der Versammlung 

(v.l. Theresa, Dennis Marleen)